12/12: The End of 2010 is approaching
 
Hey,
 
I didn't post any news for about two months. So it's time to let all of you know how I am doing. I have been busy lately, as I just completed my final exams...So there is just the oral examination left...I am happy about the  results in all of my examinations. So it's time to look ahead and see what's next. Motocross wise I had a great year and made it through my races without any major injuries or mechanical faults. I accomplished 3rd overall in the International DMV-Ladies-Cup. Even if I am not that happy with my riding, the result is incredible. You know, I didn't have the time to put in the amount of training needed, so this is well above my expectations. I also got a new bike for the upcoming season. I intended to keep my old one, but worked out a great deal with my dealer Fischer-Moto-Cross-Sport. So I really have to thank Harald Fischer and my boyfriend Carsten for making that possible. Furthermore I would like to thank my entire family as well as my sponors for always staying behind me. You guys are awesome!
Thanks to Fischer-Moto-Cross-Sport, MG-Sport/ UFO Plast, ADAC Hessen-Thüringen, Ossur/ CTI2, MX-Inside, DF Motorsport/ Dunlop, Arai Helmets, Dice Graffix and everyone else for being on board.
 
Hey,
 
da ich mich schon seit zwei Monaten nicht mehr gemeldet habe, möchte ich nun wenigstens mal ein kurzes Update geben. Die letzten Wochen waren ziemlich stressig, da ich meine schriftlichen Abschlussprüfungen hatte und deshalb auch ziemlich angespannt war. Die mündliche Abschlussprüfung steht im neuen Jahr noch an und dann bin ich fertig:-) Die Prüfungen sind gut gelaufen und nun heißt es nach vorn schauen. In Sachen Motocross hatte ich ein sehr gutes Jahr und konnte ohne größere Verletzungen und technische Probleme meine Saison beenden. Im Internationalen DMV-Ladies-Cup sicherte ich mir den 3.Platz. Auch wenn ich mit dem Fahrerischen zuletzt nicht so zufrieden war, ist das Ergebnis einfach super. Mehr ist mit dem minimalen Trainingsaufwand, den ich aus zeitlichen Gründen betrieben habe, einfach nicht drin. In den letzten Wochen habe ich auch mein neues Motorrad bekommen. Obwohl ich ja eigentlich mein altes Motorrad behalten wollte, kam kurzerhand ein super Deal zustande, den ich einfach annehmen musste. Deshalb möchte ich mich vor allem bei Harald Fischer von Fischer-Moto-Cross-Sport sowie meinem Freund Carsten bedanken. Ohne sie wäre das einfach nicht möglich gewesen. Des Weiteren möchte ich mich bei meiner Familie und meinen Sponsoren bedanken, die mir immer zur Seite standen und mich super unterstützt haben. Danke an Fischer-Moto-Cross-Sport, MG-Sport/ UFO Plast, ADAC Hessen-Thüringen,
Ossur/ CTI2, MX-Inside, DF Motorsport/ Dunlop, Arai Helmets und Dice Graffix.
 
06/10: DMV-Ladies-Cup Dreetz Final #2
 
Results/ Ergebnis: Qualifying/ Zeittraining 4th, Race #1: 4th, Race #2: 4th, Overall/ Gesamt: 4th
 
1. Steffi Laier
2. Larissa Papenmeier
3. Shirley Verkade
4. Alex Haupt
5. Yentl Van Houdt
 
The 2nd final of the 2010 Ladies Cup took place in Dreetz/ Brandenburg. I didn't have major expectations for this race, as I struggeled there in the past. Also I didn't have any preparation for the sandy track, as my last sand experience was already half a year away. In practice I felt quite uncomfortable, but this changed a bit thoughout the race day. In timed practice I secured the 4th fastest laptime, but was way off the pace. In Moto #1 I didn't have a good start but made up some spots in the first corners. At one point I was in 2nd but couldn't keep that place for long. By the end of lap 1 Shirley Verkade and Larissa Papenmeier passed me back. The rest of the moto was just survival mode, because I had nothing fot the first three and just wanted to save 4th place. In moto #2 I had a good start and was right in the top 3. Shortly after Shirley made the pass stick for 3rd and I ended the moto in 4th. After the races I was satisfied with 4th overall. In the championship I got 3rd place, which is far above my expectations.
 
Der zweite Endlauf des Ladies Cups fand im brandenburgischen Dreetz statt. Meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, da ich mit der sandigen Strecke in Dreetz schon immer meine Probleme hatte. Das letzte Mal Sand bin ich vor einem halben Jahr in Bensdorf gefahren. Im Training kam nicht gut zurecht, fühlte mich aber dann im Laufe des Tages etwas besser.  Im Zeittraining sicherte ich mir den 4.Platz, war aber weit von den Top 3 entfernt. Der erste Start war nicht so gut, aber ich konnte in den ersten Kurven ein paar Plätze aufholen und lag sogar kurzfristig auf Platz 2. Diesen musste ich noch in Runde 1 an Shirley Verkade und Larissa Papenmeier abgeben. Also fuhr ich den Rest des Rennes auf Sicherheit und den 4.Platz nach Hause. Im 2.Lauf gelang mir ein guter Start und ich war nach Runde 1 wieder auf Platz 4. Mit zwei 4.Plätzen wurde ich auch Gesamt 4. und war froh, dass ich den Sand überstanden habe. Gegen die ersten drei hatte ich keine Chance, holte mir aber in der Gesamtwertung des Ladies Cup den 3. Platz und bin damit super zufrieden.
 
 
28/09: DMV-Ladies-Cup Kleinhau Final #1
 
Results/ Ergebnis: Qualifying/ Zeittraining 4th, Race #1: 4th, Race #2: 3rd, Overall/ Gesamt: 3rd
 
1. Steffi Laier
2. Larissa Papenmeier
3. Alex Haupt
4. Shirley Verkade
5. Jessica Steiniger
 
We arrived at the track saturday evening, when we found out, that a lot of rain came down earlier. Nevertheless I still had hope for a good race on sunday, because the track in Kleinhau is water resistant. In the free practice session the track wasn't too bad, just one section caused some trouble. I never got stuck there, but as soon as some riders fell, the hill was a big mess. In timed practice I was way too patient during the first laps. Later on when it started raining I checked my laptime and was back in 6th place almost 5 seconds behind 3rd. What a bummer. I was angry and did another 3 laps and ended up with a much better time and 4th place. In moto #1 I had an awesome start and pulled a sweet holeshot. I led the race for about half a lap when Steffi Laier made the pass on me. So I remained in 2nd for a few laps, when Shirley Verkade, who was in 3rd at that time, made a mistake, that almost made us crash. So I went of the track and lost two spots to Shirley and Larissa Papenmeier. Also my goggle caused trouble, so I had to take it off three laps into the race. I took it easy for the remainder of the moto and finished in 4th. In moto #2 the track was almost dry and nice to ride. I didn't have that great start this time around and was just in 8th place. The track got a little bit one lined, so I had a hard time making passes. After the first laps I was already in 5th place. But Jessica Steiniger already had a good gap on me. I made up the time and had some cool battles with her. In the meantime Shirley crashed out of 3rd, so I was in a good position to finish 3rd overall of the day. Even if I wasn't satisfied with my riding, 3rd overall was an awesome end of this race day.
 
Wir kamen am späten Samstag Abend auf der Strecke an und mussten feststellen, dass es kurz zuvor stark geregnet hatte. Trotzdem war ich voller Hoffnung für ein gutes Rennen am Sonntag, da die Strecke in Kleinhau sehr wasserbeständig ist. Im freien Training war die Strecke gut befahrbar, nur ein Teil war anspruchsvoller. Ich bin zwar immer durchgekommen, doch sobald ein paar Fahrerinnen am Hang hängen blieben, wurde es kompliziert. Zu Beginn des Zeittrainings fuhr ich einfach zu vorsichtig. Nach der Hälfte des Training wurde der Regen stärker und ich lag nur auf dem 6.Platz...fast 5 Sekunden hinter der Drittplatzierten. Ich war ziemlich enttäuscht und machte mich gleich nochmal auf die Strecke. Ich konnte noch 3 gute Runden fahren und verbesserte mich auf Platz 4. Im ersten Lauf hatte ich einen super Start und sicherte mir den Holeshot. Nach etwa einer halben Runde ging Steffi Laier an mir vorbei. Ich konnte den 2.Platz für ein paar Runden halten bis die Drittplatzierte Shirley Verkade einen Fehler machte und in mich gerutscht ist. Zum Glück sind wir nicht gestürzt, aber ich habe dabei 2 Plätze verloren. Bei dieser Aktion ist ein großer Dreckbrocken in meine Brille geflogen und ich musste nach gerade einmal 3 Rennrunden meine Brille abnehmen. Deshalb fuhr ich den Rest des Rennens auf Sicherheit und den 4.Platz nach Hause.  Im 2.Lauf  war die Strecke dann fast trocken und gut zu fahren. Leider hatte ich diesmal keinen guten Start und war nur 8. In den ersten Runden musste ich einige Plätze aufholen, tat mich aber ziemlich schwer, weil die Strecke teilweise nur eine gute Spur hatte. Als ich dann auf Platz 5 lag, war Jessica Steiniger schon ziemlich weit weg. Der Abstand wurde enger und wir hatten einen fairen Zweikampf. Da Shirley gecrasht war, konnte ich mit einem 3.Platz in Lauf 2 auch den 3.Platz in der Tageswertung einfahren. Auch wenn ich mit mir nicht zufrieden war, war der 3.Gesamtplatz das bestmögliche Ergebnis.
 
21/09: A short intro of my newest sponsor
 
 
 
A few months ago I had the opportunity to get in contact with Oessur Europe. They are great people and decided to back up my upcoming racing plans. Last week I got a new pair of CTI2 custom kneebraces. It's an honor for me to have them on board. I can tell you how important this is to me. For this reason I would like to thank everyone at Oessur for making this possible, especially Danielle, Mr. Penckwitt and Mr. Rink. Take a second and check out www.ossur.de to see their latest products.
 
Bereits im Frühjahr 2010 konnte ich erste Kontakte zu Oessur Europa knüpfen. Kurz darauf bekam ich auch schon die Zusage für eine Zusammenarbeit. Letzte Woche konnte ich dann ein nagelneues Paar CTI2 in Empfang nehmen. Ich kann nicht sagen wie glücklich ich bin, Oessur als Sponsor an meiner Seite zu haben. Aus diesem Grunde möchte ich mich beim gesamten Team von Oessur bedanken, besonders Danielle, Herr Penckwitt und Herr Rink. Besucht doch einfach mal www.ossur.de um die neusten CTI2 Produkte kennzulernen.
 
23/08: The return to racing after the summerbreak: Rd. #4 DMV-Ladies-Cup South-West Gotha and Thuringia Championship Bad Salzungen
 
 
photos by: www.inaction-photography.com
 
Gotha: Results/ Ergebnis: Qualifying/ Zeittraining 5th, Race #1: 5th, Race #2: 4th, Overall/ Gesamt: 4th
           1. Steffi Laier
           2. Larissa Papenmeier
           3. Anne Borchers
           4. Alex Haupt
 
The last round of the Ladies Cup South-West took place in Gotha. I could call this my second hometown race, because my boyfriend is living here. But to be honest, it is not exactly an advantage. I have just ridden the track two or three time over the last three years and I never felt quite confident.. The practice sessions didn't go that good and I secured the 5th fastest laptime in qualification. I tried to learn from my mistakes as my boyfriend told me what's not working out and where I need to make up time. I was ready to race and make improvements. In the first moto I had a terrible start, because right off the gate I had wheelspin and had to let off. So I got to the first corner in one of the last spots. After a few laps I was in 5th place and that's exactly where I ended the moto. There was no way to get back to Shirley Verkade in 4th or Anne Borchers in 3rd, there were long gone. I was really disappointed afterwards. 5th place is by no means a bad result, but it was my riding that made me so mad. For moto #2 I was really motivated to do better. I had a much better start and was in 5th after the first two laps. I tried to focus and get closer to Anne, who was in 4th at that point. But two laps later I had a "close call" that could have been really, really nasty. At one of the fastest parts of the track, let's say in 4th gear wide open, I jumped on a straight and got cross rutted. My bike went from one side to the other and off the track. I'm so fortunate that I saved it, but I hit a little banking on the right which blocked my rear brake lever. I had to stop in the mechanics area to get the stone out of the space inbetween the lever and clutch cover and continued the race in 7th place. By the end of the moto I was back in 4th after a mistake of one of my competitors.
 
Das letzte Rennen der Region Südwest fand in Gotha statt. Eigentlich ist dies mein zweites Heimrennen des Jahres, da mein Freund hier wohnt...aber um ehrlich zu sein ist die nicht wirklich ein Vorteil für mich. In den letzten 3 Jahre war ich vielleicht zwei bis dreimal dort zum Training. Irgendwie kam ich nie sonderlich gut mit der Strecke klar. Auch die beiden Trainings liefen nicht zu gut und ich konnte mir nur die 5. Zeit sichern. Zum Glück war mein Freund mit an der Strecke und gab mir einige Tipps. Er hatte genau erkannt wo ich meine Zeit verlor. Zu den beiden Läufen wollte ich dann natürlich auch einiges davon umsetzen. Den Start zum 1.Lauf habe ich komplett verhauen, da direkt am Startgatter mein Hinterrad durchgedreht hat und ich das Gas wegnehmen musste. Somit war ich in der ersten Kurve fast Letzte. Nach ein paar Runden war ich endlich auf Platz 5 angekommen. Nach hinten hatte ich guten Abstand, aber nach vorn war auch nichts mehr zu machen, da Shirley Verkade und Anne Borchers bereits einen großen Abstand herausgefahren hatten. Nach dem Lauf war ich mega enttäuscht. Es war nicht der 5. Platz, sondern wie ich gefahren bin. Für den zweiten Lauf tankte ich nochmal richtig Kraft und war motiviert mich weiter zu verbessern. Diesmal hatte ich auch einen recht guten Start und war nach zwei Runden bereits auf Platz 5. Anne war noch nicht zu weit weg und ich versuchte Zeit gut zu machen. Zwei Runden später passierte mir was merkwürdiges. Auf einer der Vollgaspassagen bin ich nach einem kleinen Sprung in zwei Rinnen gelandet und verlor kurzzeitig die Kontrolle über mein Motorrad. Des Heck schlug in beide Richtungen aus und ich kam rechts von der Strecke ab. Mein Herz rutschte mir in die Hose und ich war einfach nur froh, nicht gestürzt zu sein. Doch bei dieser Aktion hatte sich ein Stein so blöd zwischen Kupplungsdeckel und Fußbremshebel verklemmt, dass die Bremse komplett blockiert hat. Daraufhin musste ich erstmal einen kleinen Boxenstopp in der Helferzone machen und den Stein entfernen. Zum Glück verlor ich nur zwei Plätze und nahm das Rennen als 7. wieder auf. Zu Rennende lag ich auf dem 4.Platz, da eine Konkurrentin noch gestürzt war.
 
Bad Salzungen: Results/ Ergebnis: Qualifying/ Zeittraining 1st, Race #1: 2nd, Race #2: DNF
 
After having most of the summer off, it was time to go back racing. I lined up for the senior/women's class at the Thuringia Championship Rd. in Bad Salzungen. In practice #1 the track was still a bit deep after heavy showers earlier the week. Nevertheless it was a lot of fun to ride. In the qualification practice I pulled the fastest laptime. In moto #1 I pulled a sweet holeshot an led the first two laps of the race. Then the rider behind me found a spot to make the pass stick. I tried to follow him closely for the reminder of the race, but was unable to get back to him. In moto #2 I didn't have such a great jump but kept it wide open in the first corner to get my 2nd holeshot of the day. I got passed a few seconds later and the guy tried to gap me again...I kept my head down and had a few good laps. When I was right at his rear fender we got to the first lappers. I tried not to loose too much time and made a pass on one of the lappers. We had light contact, but kept on riding. I hit a outside bank and stalled the bike. I tried to restart the bike, but I saw smoke all over...when I realized, that I blew my left radiator. So I had to call it a day and returned to the pits.
 
Nachdem ich eine längere Sommerpause hatte, stand ein Rennen zur Thüringenmeisterschaft in Bad Salzungen an. Ich startete erneut in der Senioren/ Damenklasse. Im ersten Training war die Strecke noch tief, da es die Tage zuvor stark geregnet hatte. Trotzdem war es gut zu fahren und echt anspruchsvoll. Im Zeittraining konnte ich mir die schnellste Runde sichern. In Lauf 1 holte ich mir den Holeshot und führte das Rennen für zwei Runden an. Dann bekam ich Druck von hinten und wurde kurz darauf überholt. Ich versuchte ihn zu folgen, fand aber bis Rennende keine Möglichkeit um wieder Boden gut zu machen. Im 2.Lauf kam ich etwas schlechter vom Gatter weg ließ das Gas aber stehen und holte mir auch den 2.Holeshot des Tages. Er zog gleich an mir vorbei und machte die ersten Runden richtig Druck. In den nächsten 3 Runden konnte ich den Rückstand aufholen und bis an ihn heranfahren. Da bereits die ersten Überrundungen anstanden, wollte ich möglichst wenig Zeit verlieren. Als ich neben einem Fahrer war, berührten wir uns leicht und ich bin in einen Damm gefahren. Als ich versuchte mein Motorrad anzutreten, sah ich überall Qualm. Leider hatte ich mir den linken Kühler zerstört und musste das Rennen vorzeitig beenden.
 
31/05: Rd. #4 DMV-Ladies-Cup North-East Culitzsch, Bergring Teterow, Thuringia Championship Graefentonna
 
Culitzsch: Results/ Ergebnis: Qualifying/ Zeittraining 2nd, Race #1: 2nd, Race #2: 2nd, Overall/ Gesamt: 2nd
               1. Maria Franke
               2. Alex Haupt
               3. Yentl Van Houdt
 
In the first practice I still felt the pain in my shoulder. This was the first time back on a real motocross track after two weeks off and the shoulder still bothered me. I had the 2nd fastest laptime in both practice sessions. This was also the way the day ended. I had two 2nd place finishes in the respective motos as Maria was way out in front. 3rd place went to Belgian rider Yentl Van Houdt. Only 10 riders appeared at the 4th round of the Ladies Cup North-East. So there is no way we go on with the seperation. In 2011 we need to bring back the Ladies Cup we had in the past. Just one region with all riders.
 
Im ersten Training hatte ich immer noch Schmerzen in der Schulter. Nach zwei Wochen Motocross Pause hätte ich nicht erwartet, dass mir die Schulter noch Probleme macht. In beiden Trainingsläufen sicherte ich mir die 2.Zeit hinter Maria. So blieb es dann auch den gesamten Renntag. In beiden Läufen konnte einen sicheren 2.Platz nach Hause fahren. Platz 3 ging an Yentl Van Houdt aus Belgien. Ich finde es sehr schade, dass zu diesem Rennen nur 10 Fahrerinnen angetreten sind. Einmal mehr zeigt sich, dass es 2011 unbedingt wieder einen gesamten Ladies Cup mit allen Fahrerinnen geben muss.
 
Teterow: Results/ Ergebnis: Qualifying (4 sessions combined)/ Zeittraining 3rd, Race #1: 1st, Race #2: 3rd, Race #3: 3rd, Overall/ Gesamt: 2nd
               1. Maria Franke
               2. Alex Haupt
               3. Marianne Veenstra
 
The week following Graefentonna, I drove all the way to the north of Germany, for my premiere try at a Grass track. Prior the race, I was really afraid, because this was a completly new experience for me. I am used to ride at an average speed of 40-50 km/h and in Teterow the average is above 100 km/h. The first practice was 3 laps long and it felt better then expected and I had the fastest laptime. I couldn't believe it. After the completion of all sessions I had the 3rd fastest laptime behind Marianne Veenstra and Maria Franke. In moto 1 I pulled the holeshot and checked out from there winning the moto. In moto 2 Maria and Marianne had a better start, so I ended up in 3rd. I can't tell you how much it hurts, when some one is riding in front of you at 100 km/h. I could have gone a bit faster, but the little stones and pieces of dirt flying around were insane. After two motos on saturday I had the lead, just one point ahead of Maria. At this point I knew that Maria will win the next moto. I had the first one, Marianne won the 2nd one. Saturday night we went to the speedway race that took place next to the big Grastrack. Our 3rd moto took place on sunday, but was delayed due to an accident in the last chance qualifier. The medical crew had their hands full on helping the injured riders. When we finally were on the line, I missed the jump and Maria and another rider were in front of me. In lap 3 I made the pass on that girl in 2nd. But she passed me back in the following uphill, as her KTM had more power compared to my Kawasaki. So I got 3rd overall and lost the points lead to Maria. Right before th final moto the race was discontinued, because of some very sad news. Unfortunately the rider that went down in the LCQ had died (as an result of his bad injuries). R.I.P Vincent Kinchin. At the end I would like to thank the MC Teterow and Bernd Weldner for the invitation and the great weekend. They worked really hard for this race and the sudden death of one of the riders was a really sad event for this anniversary.
 
In der Woche nach Graefentonna begab ich mich auf komplettes Neuland und fuhr zum Bergringrennen nach Teterow. Zum ersten Mal in meinem Leben fuhr ich auf einer Grasbahn. Vor dem Rennen machte sich bei mir auch etwas Angst breit. Bisher fuhr ich auf Strecken mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von 40-50 km/h, doch in Teterow lagen diese bei über 100 km/h. Das erste Training über 3 Runden verlief entgegen aller Erwartungen besser als gedacht und  ich fuhr dir schnellste Runde. Nach 4 Trainingsläufen hatte ich die 3. Trainingszeit hinter Marianne Veenstra und Maria Franke. Im ersten Lauf sicherte ich mir den Holeshot und fuhr meinen ersten Sieg nach Hause. Im 2.Lauf hatten Maria und Marianne einen besseren Start als ich und ich wurde 3. Es ist unglaublich, wie schmerzhaft es ist, einen Fahrer bei 100 km/h zu folgen. Ich wäre gern etwas schneller gefahren, aber die kleinen Steine und Dreckbrocken waren zu heftig. Zur Halbzeit der Läufe war ich mit einem Punkt Vorsprung in Führung. Doch mir war bewusst, dass Maria alles dran setzen wird den 3.Lauf für sich zu entscheiden. Samstag Abend schauten wir noch beim Speedway Rennen zu, welches auf der direkt neben der Grasbahn gelegenen Speedway Arena stattfand. Unser 3.Lauf startete mit einiger Verspätung Sonntag Mittag. Direkt vor unserem Start kam ein Grasbahnfahrer schwer zu Sturz und musste ins Krankenhaus geflogen werden. Natürlich habe ich den Start zum 3.Lauf dann auch komplett verschlafen und ging als 3. ins Rennen. In Runde 3 überholte ich die bis dahin Zweitplatzierte. Doch im folgenden Bergaufstück ging sie aufgrund ihres Leistungsüberschusses wieder an mir vorbei. Mit meinem 3.Platz verlor ich die Gesamtführung an Maria. Doch vor dem entscheidenden 4.Lauf wurde das Rennen plötzlich abgebrochen, als den Veranstalter die schreckliche Nachricht vom Tod des gestürzten Vincent Kinchin erreichte. Am Ende möchte ich mich recht herzlich beim MC Teterow und Bernd Weldner für die Einladung und das großartige Wochenende bedanken. Sie haben eine super Veranstaltung auf die Beine gestellt und solch einen tragischen Unfall zum großen Jubiläum keineswegs verdient.
 
Graefentonna:
 
After racing with the girls lately, I went back to a race of the Thuringia Championship in May. Once again I participated in the Senior/ Women's class. Due to a lot of raing prior the race I skipped the free practice session and went straight into the timed qualification. The track was not that wet any more, but the still quite difficult to ride. It took some laps to adapt but was fun to ride. The ruts were great and you had multiple lines all over the track. I had the 4th fastest laptime. In moto #1 I pulled a nice holeshot and led the race for the first lap. In lap 2 I made a mistake and went over the bars really hard. While exiting a right turn I attempted a little jump and got crossed rutted in the landing. My bike was banged up and had mud all over the handlebars, but I didn't want to give up. So I remounted in dead last and finished the race playing catch-up. After the moto I had some intense pain in my right shoulder, the one I had surgery on in 2007. I was worried of a possible damage, but lined up for moto 2. I got my 2nd holeshot of the day and ended up winning moto 2. Later in the evening I still had pain all over my body, but the worst things were the headache and my shoulder.
 
Nach einigen Ladies Cup Rennen nahm ich am Thüringenmeisterschaftslauf in Graefentonna teil. Da es am Samstag stark geregnet hat, ließ ich das freie Training weg and ging direkt ins Zeittraining. Die Strecke war nicht mehr allzu schlammig, aber trotzdem schwierig zu fahren. Nach ein paar Runden hatte ich mich an die Bedingungen gewöhnt und fühlte mich richtig wohl. Die 4. Zeit war zwar nicht wirklich gut, aber ich ging trotzdem optimistisch in die Rennen. Im ersten Lauf holte ich den Holeshot und führte das Rennen auch für eine Runde an. In Runde 2 erwischte ich an einem kleinen Sprung die falsche Spur und landete in zwei verschiedenen Rinnen. Ich ging über den Lenker und schlug hart im Boden ein. Obwohl mein Lenker krumm und schlammig war, nahm ich das Rennen als letzte wieder auf und konnte noch einige Fahrer überholen. Nach dem Rennen spürte ich starke Schmerzen in meiner kaputten Schulter, ging aber auch in Lauf 2 an den Start. Ich gewann den Start und setzte mich bis zum Rennende auch etwas von meinem Verfolger ab. Am Abend nach dem Rennen hatte ich noch stärkere Schmerzen im Kopf und der Schulter.
 
05/05: Rd. #1 DMV-Ladies-Cup South-West Euskirchen
 
 
 
 
Results/ Ergebnis: Qualifying/ Zeittraining 8th, Race #1: 4th, Race #2: 5th, Overall/ Gesamt: 5th
 
I decided to take part in the opening round of the Ladies Cup South-West. As my main focus is on the North-East region I took the race without putting any pressure on myself. The first practice felt quite good, but in timed practice I struggled a lot with my lines and only got 8th fastest. In moto #1 I started top 3 but the race was red flagged after a crash that happened in the opening lap of the moto. In the 2nd attempt I pulled a sweet holeshot and led the first two laps of the moto before getting passed by Maria Franke and Steffi Laier in lap 3 and 4. From there on I got under pressure from Larissa Papenmeier, but was able to hold on for a bit, before she got by. I ended the moto in 4th. In the 2nd moto of the day I had another good start. In the course of the first lap I made a pass stick and was in 3rd. I remained there for a few laps, before Maria got by. For the 2nd half of the moto I had my hands full with Larissa, who was right behind me. By the midway mark I made a stupid mistake on a jump and lost some time. 3 laps before the end of the moto Larissa made the pass stick when I left the door open. I could follow her for the remaining two laps and got 5th. All in all I am very satisfied with my weekend, especially after the mishap in the qualifying practice. I felt pretty good on the bike and my suspension changes felt quite good. I had a great time riding with Larissa, as this was so much fun. Even if I didn't make the podium, it was a great day. At the end I would like to thank my boyfriend, who was with me and helped me out so much. Furthermore I would like to thank Andi and Tina for letting the two of us stay at their house.
 
Nach den ersten Ladies Cup Rennen im Nordosten, wollte ich auch beim Auftakt der Südwest Region dabei sein. Da mein Hauptaugenmerk auf der anderen Region liegt, ging ich ganz relaxt an das Rennen heran. Ich kam gleich auf Anhieb gut mit der Strecke zurecht. Im folgenden Zeittraining tat ich mich allerdings schwer und fand keine guten Linien. Im ersten Lauf hatte ich einen guten Start, doch schon nach kurzer Zeit musste das Rennen aufgrund eines Crashs abgebrochen werden. Beim Neustart konnte ich dann den Holeshot holen und das Rennen für zwei Runden anführen. In den folgenden beiden Runden gingen Maria Franke als auch Steffi Laier an mir vorbei. Kurz darauf bekam ich Druck von Larissa, die dann ein paar Runden später an mir vorbei ging und ich als 4. ins Ziel kam. Im zweiten Lauf war ich nach dem Start auf Platz 4, konnte aber noch im Verlauf der ersten Runde den 3.Platz hinter Nikki Scott einnehmen. Diesen hielt ich auch für ein paar Runden, bis Maria von hinten kam. Für den Rest des Rennens hatte ich einen schönen Kampf mit Larissa. Bei einem kleinen Fehler verlor ich noch etwas an Zeit. 3 Runden vor Schluss ließ ich dir Tür etwas zu weit offen und Larissa war vorbei. Damit war das Rennen gelaufen und ich ging als 5. vor Anne Borchers ins Ziel. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und fühlte mich auf dem Motorrad richtig wohl. Vor allem der Kampf mit Larissa hat Spaß gemacht. Am Ende möchte ich noch meinem Freund danken, der mich bei dem Rennen wieder super unterstützt hat. Außerdem möchte ich auch Andi und Tina danken, die uns beide bei sich übernachten ließen.
 
20/04: Rd. #3 DMV-Ladies-Cup North-East in Triptis
 
 
 
Results/ Ergebnis: Qualifying/ Zeittraining 3rd, Race #1: 3rd, Race #2: 3rd, Overall/ Gesamt: 3rd
 
On saturday I raced the Senior/ Women's class to get some track time. Even if Triptis is my hometrack I rode there twice this year. So it wasn't really  an advantage. I had the fastest laptime in practice, but the track was really deep and rutted because of the rain we had prior to the race. I was able to win both motos on saturday, but the 2nd one was hard fought. Going into sunday the track was completely different. It was dry and no had no more ruts. So it felt much different and I didn't get along with that. In timed practice I was close to Anne Borchers in 2nd. Moto #1 started with a good jump and I was in 2nd right behind Maria Franke. I remained there for half of the moto before making a silly mistake. While exiting a corner, my front wheel popped out of a rut and I went down. After this little incident, Anne was long gone I rode a save race to finish 3rd. In moto #2 I got another nice start, but after the 1st corner Anne passed me. I had nothing for her, as I was riding way too patient and  made so many small mistakes. I called it a day and took home 3rd place for 3rd overall of the day.
 
Am Samstag fuhr ich in der Senioren/ Damen Klasse um mich an die Streckenverhältnisse zu gewöhnen. Auch wenn Triptis eigentlich meine Heimstrecke ist, war ich in diesem Jahr erst zweimal dort zum fahren und hatte nicht wirklich einen Vorteil. Im Zeittraining konnte ich die schnellste Runde einfahren. Doch die Strecke war echt schwierig zu fahren, da der Boden sehr aufgeweicht war und sich tiefe Spurrillen heraus fuhren. Ich kam super mit diesen Bedingungen zurecht und konnte beide Läufe für mich entscheiden. Im 2.Lauf des Tages hatte ich einen schönen Kampf, den ich aber am Ende doch für mich entscheiden konnte. Sonntag Morgen war die Strecke komplett anders. Sie war gut abgetrocknet und es gab nur noch wenige Spurrillen. Irgendwie fühlte ich mich nicht so recht wohl und fand den ganzen Tag keinen Strich. Im Zeittraining war ich kurz hinter Anne Borchers auch Platz 3. Im ersten Lauf hatte ich einen guten Start und war gleich auf Platz 2. Diesen konnte ich bis zur Rennhälfte locker gegen Anne behaupten. Dann unterlief mir allerdings ein kleiner Fahrfehler und ich musste zu Boden. Danach war das Rennen gelaufen und es gab keine Möglichkeit wieder auf Platz 2 aufzuschließen. Am 2.Start war ich wieder 2. hinter Maria Franke. Doch schon in Kurve 1 zog Anne an mir vorbei. Ich versuchte ihr zu folgen, doch irgendwie summierten sich meine kleinen Fahrfehler und ich wurde immer vorsichtiger. Somit wurde ich auch im 2.Lauf 3.
 
12/04: Rd. #2 DMV-Ladies Cup North-East in Bensdorf
 
 
Photos by: www.mxkanthak.de and Jörg Winkel
 
Results/ Ergebnis: Qualifying/ Zeittraining 4th, Race #1: 2nd, Race #2: 5th, Overall/ Gesamt: 2nd

Rd. #2 of the Ladies Cup took place in Bensdorf, a sandy track I haven’t been to before. After having a look at the track I had some doubts, because it looked really tight. But after the first laps of practice I knew, that those doubts had not reason. Actually I felt okay on the track as the sand wasn’t so deep. In moto #1 I got a good jump but went too wide into corner one. Within the first lap I was in 3rd right behind Shirley Verkade. After a few laps I put some pressure on her and she made a mistake. So I gained 2nd place and remained there for the entire moto. In the 2nd moto I got another top 5 start. In the first half of the race we had a nice battle going in between 2nd and 5th place, as we were all really close together. Unfortunately I lost a lot of time, because I was way too patient with the lappers. I lost contact to the 3 riders in front of me and had to settle for 5th. Overall I salvaged 2nd overall, way above my expectations. At the end I would like to thank the MCC Bensdorf for a great race weekend and great media coverage. I got to do a little TV clip as well as an interview for the local newspaper. 

Rennen 2 des DMV-Ladies-Cup Nordost fand auf der sandigen Strecke im brandenburgischen Bensdorf statt. Nachdem ich die Strecke abgelaufen bin, kamen mir ein paar Zweifel, da der Kurs sehr eng wirkte. Aber schon nach den ersten Trainingsrunden hatten sich diese Zweifel in Luft aufgelöst und ich kam ganz gut mit der Strecke zurecht.  Im ersten Lauf kam ich gut aus dem Gatter, wurde aber in der Startkurve etwas zu weit nach außen getragen und verlor ein paar Plätze. Im Verlauf der 1. Runde konnte ich dann auf Platz 3 hinter Shirley Verkade vorfahren. Als ich dann etwas Druck machte, unterlief ihr ein kleiner Fahrfehler und ich machte einen weiteren Platz gut. Beim 2.Start war ich wieder unter den Top 5. Diesmal musste ich mich jedoch auf Platz 5 einreihen und fuhr bis zur Rennhälfte ein schönes Rennen mit Jana Bartova, Anne Borchers und Shirley Verkade. Als es jedoch an die Überrundungen ging, fuhr ich viel zu vorsichtig und verlor den Kontakt nach vorne. Mit einem 2. und einem 5. Platz konnte ich Gesamt 2. werden und meine Erwartungen deutlich übertreffen. Ich möchte mich an dieser Stelle beim MCC Bensdorf für das schöne Rennwochenende und die super Medienberichte bedanken. Neben einem kurzen Fernsehinterview folgte auch ein Artikel in der lokalen Presse.

30/03: The season openers: Rd. #1 of the Ladies Cup North-East in Haenchen and Rd. #1 Thuringia Championship in Poessneck
 
 
 
Results/ Ergebnis: Qualifying/ Zeittraining 6th, Race #1: 6th, Race #2: 4th, Overall/ Gesamt: 5th

After a hard and long winter it was time to go back outdoors. During the off season I took time off and concentrated 100% on my job and my well-deserved freetime. Unfortunately the weather was really bad until mid-march, so I went into the racing season with practically no seat-time on the new bike. Before Haenchen, I had only ridden outdoors twice. The first time was a practice day in Graefentonna und my second time Rd. #1 of the Thuringia Championship in Poessneck. So I knew in advance, that the opener of the Ladies Cup would be a difficult task for me and my fitness. The first practice session was exactly as expected, as my sand riding skills were basically not there anymore. In practice #2 it was a bit better because my fastest laptime was less than 0,5 sec. off 4th place. In moto #1 it looked like that gate wasn’t going to drop but when it finally dropped I missed the jump and was in the back of the pack. In the course of the moto I endured in 6th place and was riding way too patient to make up time. Also my lines weren’t any good. Moto #2 started a lot better and I was inside the top 5 after the start. Somehow I felt much better on the rutted sand track and had some decent lines all over. So I was able to gain one position when Jana Bartova made a mistake and stalled the bike. In the closing laps of the moto I had a battle with Kim Irmgartz for 4th place, but in the end I hold on for a well earned 4th place. To sum my weekend up I would like to say that I am not unsatisfied in any way, because 5th overall was better than expected and my riding progressed throughout the race day. But what really bothers me right now is the future of the DMV-Ladies-Cup. As Haenchen has shown the option with races in two different regions isn’t working. The top riders are still there, but the rest of the riders that used to ride all races in the past, kept away from the north-east region. My personal wish is, that we go back to the old system with just one series but reduce the total number of races to about 6.

Nach dem harten langen Winter wurde es endlich wieder Zeit für die Outdoor Saison. Während des Winters habe ich so viel Zeit wie möglich verwendet um zu entspannen und mich 100% auf meine Arbeit zu konzentrieren. Leider war das Wetter bis Mitte März so schlecht, dass ich nahezu ohne Vorbereitung in die Saison gehen musste. Vor Hänchen saß ich nur zweimal Outdoor auf dem Motorrad. Das erste Mal zum Training in Graefentonna und das zweite Mal beim Auftakt zur Thüringen Meisterschaft in Poessneck. Dadurch war mir von Anfang an klar, dass Haenchen eine schwierige Aufgabe für mich und meine Fitness werden würde. Das erste Training lief auch dementsprechend und ich fühlte mich total unwohl auf dem sandigen Untergrund. Das Zeittraining war dann schon etwas besser und ich war immerhin in Schlagdistanz zu Platz 4 und 5. Der Start zu Lauf 1 war etwas durcheinander, da die Startmaschine länger als 10 sec. stehen blieb und wir alle schon das Gas zurück nahmen. Im Verlauf des Rennens habe ich mich dann auf Platz 6 festgefahren und fuhr viel zu vorsichtig. Im 2.Lauf gelang mir ein besserer Start und ich war von Beginn an unter den ersten 5.  Später konnte ich noch Platz 4 einnehmen, als Jana Bartova aufgrund eines Fahrfehlers zurückfiel. Ich kam auch viel besser mit der Strecke zurecht und beendete das Rennen nach einem Schlußkampf mit Kim Irmgartz auf Platz 4. Zusammenfassend möchte ich noch sagen, dass ich mit meinen 5.Gesamtplatz sehr zufrieden bin und nicht erwartet hätte, dass ich mit den anderen so gut mithalten kann. Sorgen bereitet mir jedoch die Zukunft des Ladies Cup, denn wie sich herausstellte, hat sich die Aufteilung des Cups in zwei Regionen eher zum Nachteil entwickelt. Obwohl fast alle Top Fahrerinnen am Start waren, blieb der Großteil der anderen Teilnehmer vom Rennen fern. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Rennen mehr Fahrerinnen haben werden und im nächsten Jahr wieder zum alten Format zurück kehren.

16/02: Information about the upcoming season
 
I hope everyone had a great start into the new year. I took some time off lately and concentrated 100% on my work as well as school. I am also doing some snowboarding and skiing right now, which is a lot of fun. Nevertheless I hope we will get decent weather to go riding outdoors in the next couple of weeks. So long I will have my hands full with learning. In the meantime I got my 2010 bike. I am once again riding for my team Fischer-Moto-Cross-Sport abroad a KX450F. Also all other sponsors are on board again for the new season. We will see how the Ladies Cup is shaping up, because they made some remarkable changes in the structure. For the first time, the Cup willl be split into two different regions with two finals at the end of the season. Stay tuned for more information as the season comes closes. Have a good time, Alex
 
Ich hoffe ihr hattet alle einen guten Start in das neue Jahr. In letzter Zeit habe ich mich ausschließlich auf meine Arbeit und die Schule konzentriert. Außerdem habe ich wieder mit den Snowboarden angefangen und stand auch mal wieder auf Skiern. Trotzdem sollte das Wetter in den nächsten Wochen mal besser werden, obwohl ich in der Zwischenzeit  noch genug Schularbeit zu erledigen habe. Auch in dieser Saison werde ich wieder für mein Team Fischer-Moto-Cross-Sport mit einer KX450F an den Start gehen. Meine anderen Sponsoren werden mir auch in 2010 wie gewohnt zur Seite stehen und mich unterstützen. Außerdem wird es interessant sein, wie sich das neue Format des Ladies-Cup in der Praxis behaupten wird, denn zum ersten Mal seit Einführung des Cups in 2005 werden wir in zwei getrennten Regionen fahren und zu Saisonende alle zusammen zwei Finalläufe bestreiten.
Weitere Informationen wird es vor Saisonbeginn geben. Viele Grüße, Alex
 
NEWS 2014>>>
NEWS 2013>>>
NEWS 2012>>>
NEWS 2011>>>

COPYRIGHT BY ALEXANDRA HAUPT